Kennenlerntage oder Social Day´s

Kennenlerntage können ein- oder mehrtägig, mit oder ohne Nächtigung gebucht werden.

Der Anfang in einer neuen Schule bzw. Klasse bedeutet für viele Schüler*innen eine große Veränderung. Die ungewohnte Umgebung, fremde Mitschüler*innen und Lehrpersonen stellen manchmal eine Herausforderung dar.

Speziell für die ersten Klassen der Hauptschulen/ Gymnasien bzw. Oberstufen haben wir ein Programm zusammengestellt, bei dem sich die Schüler*innen bereits in der Anfangsphase des gemeinsamen Schulweges anders kennen lernen, und so eine gute Basis für ein harmonisches Miteinander schaffen. Spielend lernen die Jugendlichen, gemeinsam Strategien zu entwickeln, aufeinander Rücksicht zu nehmen und auch die Schwächeren in die Gemeinschaft aufzunehmen.

Bildgalerie Bleiburg.jpg
20190528_111151.jpg
Div. Bilder 147.jpg
Kennenlerntage Oberstufe

"Stärken stärken"

Sich mit Spaß neuen Herausforderungen stellen und diese schaffen, sein Kommunikationstalent unter Beweis stellen oder zeigen, wie stark man als Team ist.

Kennenlerntage Unterstufe

"Wir schaffen die Basis"

Sich und die anderen "anders kennenlernen" und eine solide Basis für die nächsten gemeinsamen Jahre schaffen.

Bildgalerie Bleiburg.jpg
Bildgalerie Bleiburg.jpg
Bildgalerie Bleiburg.jpg

Dem Alter der Schüler*innen entsprechend werden größere Anforderungen an sie gestellt. Bei den Übungen wird verstärkt auf das Teamverhalten und die Kommunikation untereinander geachtet. Da die Schüler*innen ja schon ausgebildetete Kompetenzen mitbringen, wollen wir diese fördern und stärken, und eventuelle Schwächen aufzeigen. Interaktionsspiele treten eher in den Hintergrund - Selbsteinschätzung, Kommunikation und Vertrauen in sich, ans Material und in die Mitschüler*innen rücken in den Vordergrund.

 

Gerade bei den Oberstufen ist es uns wichtig, das genaue Programm mit den Lehrpersonen zu besprechen, um ein auf die Klasse maßgeschneidertes Programm zu gestalten.

Nach der Begrüßung beginnen wir mit Kennenlern- und Aufwärmspielen, um dann in Kleingruppen, die immer wieder neu gemischt werden, verschiedenste leichte Teamaufgaben zu erfüllen. Sich selbst und die anderen kennenzulernen und wahrzunehmen ist der Schwerpunkt des Vormittages. Nach dem Mittagessen werden die Herausforderungen ans Team schon etwas größer und es wird immer wichtiger, ALLE mit einzubeziehen.

 

Den zweiten Tag starten wir wieder mit Interaktionsspielen, um dann die Herausforderung, eine Wasserleitung zu bauen und das Dorf mit Strom zu versorgen, mit viel Spaß und gemeinsamem TUN  zu lösen. Am Nachmittag setzen wir uns verstärkt mit unseren Sinnen und dem Vertrauen in uns und in die Anderen auseinander. Zwischen den Aufgaben werden immer wieder Interaktionsspiele eingebaut.

 

Sollte das Wetter nicht mitspielen, haben wir natürlich ein Alternativprogramm für den Indoor-Bereich.

Die Aufgaben und Aktivitäten sind so abgestimmt, dass sich die Schüler*innen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten in die Klassengemeinschaft einbringen können. Die Beobachtung der Schüler*innen bei Kennenlernspielen und Problemlösungsaufgaben ermöglicht den Lehrpersonen einen Blick von "außen" auf die Klasse.